Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

Strukturierte Wartungsarbeiten für industrielle Prozesse

Bereits seit einigen Jahren wird die RFID-Technologie in zahlreichen Industrien für Dokumentations- und Wartungsprozesse eingesetzt. Dabei werden vor allem Wartungspläne aus Papier oder mancherorts digital mit so genannten Handhelds umgesetzt. Mit dem neuen System CONEXO setzt GEMÜ diesen bewährten Weg fort und fügt weitere, entscheidende Funktionen hinzu.

Unterstützung für Montage-Mitarbeiter und externe Dienstleister

  • Anlagenpläne sind digital und offline direkt an der Anlage verfügbar
  • GEMÜ Komponenten werden eindeutig zugeordnet und ggf. verheiratet wie bei Komplettventilen, die Dokumentation ist beigefügt
  • Komponenten von Drittanbietern können eindeutig gekennzeichnet, zugeordnet und die entsprechende Dokumentation hinterlegt werden

Besonderheit Komponentenkennzeichnung

Ingenieure und Techniker bei GEMÜ haben bei CONEXO den Fokus darauf gelegt, möglichst viele Komponenten auch in Teilbestandteilen zu kennzeichnen und somit die detailgetreue Umsetzung des Pflichtenhefts zu ermöglichen:

⦁ Erstmals werden Membranen unverlierbar gekennzeichnet. Dies verhindert zum Beispiel effektiv den Einbau von ähnlich aussehenden Werkstoffen wie zum Beispiel bei der Verwendung von Glasfaserverstärkung.

⦁ Bei Membranventilen sind zudem Antrieb und Körper mit je einem Chip angebracht. Auch diese sind unverlierbar und manipulationssicher.

⦁ Bei anderen Ventilarten, Messgeräten und Produkten anderer Anbieter werden hochwertige PET-Aufkleber mit UL-Zulassung oder Plomben bzw. TAG-Schilder aus Edelstahl verwandt. Diese können je nach Baugröße und Lage ebenfalls in weitere Teilkomponenten aufgegliedert werden.

  • Betriebsanleitungen sowie weitere relevante Dokumente wie Konformitätserklärungen sind je RFID-Chip im CONEXO Portal hinterlegt und können offline und direkt an der Anlage über die CONEXO App jederzeit aufgerufen werden.

Individualisierte Wartungspläne und optimale Wartungszyklen

CONEXO ist als offenes und flexibles System angelegt. Somit ist es möglich, beliebig viele Wartungspläne einzurichten. Diese können zum Beispiel auf Basis der VDMA-Einheitsblätter gestaltet werden. Auch das Hinterlegen von Freitext und Abläufen ist möglich, zum Beispiel um die fünf Sicherheitsregeln nach DIN VDE 0105 einzublenden bzw. daran zu erinnern. Dabei kann der Ablauf auch so angelegt werden, dass eine aktive Bestätigung zu einem oder mehreren Arbeitsschritten notwendig ist. Auch benötigte Materialien und andere wichtige Informationen können von Benutzern mit Administratorrechten jederzeit ergänzt oder verändert werden. Hinzukommend haben Mitarbeiter auch die Möglichkeit, selbst per Freitext Kommentare zu hinterlegen.

Besonderheit Systemoffenheit und Schnittstellenanbindung

  • Felddaten werden über CONEXO gesammelt und zentral archiviert und verwaltet
  • Teil der Felddaten ist auch ein Wartungsbuch sowie eine Fotodokumentation, die zum Beispiel zum Verschleißteilvergleich herangezogen werden kann.
  • Felddaten und hinterlegte Informationen können zu allen gängigen ERP-, SCADA- und Maintenance-Systemen importiert und exportiert werden.


Dadurch lassen sich Prozesse rund um Instandhaltungsmanagement, zustandsorientierte Wartung und Ersatzteilmanagement sowie -beschaffung effektiv verzahnen. Auch Einflussfaktoren auf die Lebensdauer von Ersatzteilen kann genauer ermittelt werden. Damit wird es künftig möglich im Zuge einer zielgerichteten, vorbeugenden Wartung die Stillstandzeiten einer Anlage zu reduzieren sowie den Lagerbestand an Ersatzteilen zu optimieren.

Bestandteile GEMÜ CONEXO

  • Ventile sowie weitere Geräte mit RFID-Chip
  • CONEXO Pen zur Identifikation und zum Auslesen von Informationen vom RFID-Chip
  • CONEXO App zur mobilen Nutzung und
  • CONEXO Portal zur zentralen Steuerung und Überwachung.

Der Einsatz eines Tablets erweitert dabei die Unterstützungsmöglichkeiten für Monteure und Wartungspersonal erheblich. Datenblättern und Betriebsanleitungen können jederzeit und einfach vor Ort durchgesehen werden. Zudem können auch Montagevideos zu einzelnen Produkten und Wartungsvorgängen wie dem Membranwechsel hinterlegt werden.

Nachrüstung und Cloud-Lösung

Mit CONEXO Retrofit ist es möglich, Ventile in bereits bestehende Anlagen nachzurüsten. Durch dieses Modul werden zudem Produkte von Drittanbietern in die Software sehr einfach integriert. Ergänzt werden die einzelnen Bausteine zusätzlich um eine Cloud-Lösung. Diese Art der Anbindung ermöglicht einen weltweiten und netzwerkunabhängigen Zugriff auf die dort hinterlegten Daten. Wie auch bei der lokal installierbaren Portal-Lösung kann GEMÜ sich auch bei diesem Paket nicht auf die Anlage von Kunden aufschalten oder Daten abrufen.