Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

GEMÜ 698

Elektromotorisch betätigtes Membranventil

  • Beschreibung
  • Merkmale
  • Technische Details

Das 2/2-Wege-Membranventil GEMÜ 698 verfügt über einen wartungsarmen elektrischen Stellantrieb mit einem reversierbaren Synchronmotor und wird elektromotorisch betätigt. Eine Handnotbetätigung und eine optische Stellungsanzeige sind serienmäßig integriert. Das Ventil besitzt ein Zwischenstück aus Metall.

  • Hermetische Trennung zwischen Medium und Antrieb
  • Durchflussrichtung und Einbaulage beliebig
  • Sichere Auf-Zu Funktion sowie reproduzierbares Regelverhalten
  • Direkte Verarbeitung elektrischer Stellgrößen 0/4 - 20 mA über optional erhältliches Zusatzmodul
  • Elektrische Stellungsrückmeldung mittels Potentiometer optional erhältlich
  • Anschlussart: Clamp; Flansch; Gewindemuffe; Gewindestutzen; Stutzen
  • Antriebsart: elektromotorisch
  • Körperwerkstoff: 1.4408, Feinguss; 1.4408, PFA-Auskleidung; 1.4435, Feinguss; 1.4435, Schmiedekörper; EN-GJL-250; EN-GJS-400-18-LT (GGG 40.3), PFA-Auskleidung; EN-GJS-400-18-LT (GGG 40.3), PP-Auskleidung; EN-GJS-400-18-LT, Hartgummi-Auskleidung
  • Max. Betriebsdruck: 10 bar
  • Max. Medientemperatur: 100 °C
  • Min. Medientemperatur: -10 °C
  • Nennweiten: DN 15 (1/2''); DN 20 (3/4''); DN 25 (1''); DN 32 (1 1/4''); DN 40 (1 1/2''); DN 50 (2'')

Video zum Produkt

Die Funktionsweise von Membranventilen mit Metall-Ventilkörper

00:29 min
3686 Views
Online seit 16.09.2015
Sterilluftfilter für Molkereianlagen

Anwendung zum Produkt

Sterilluftfilter für Molkereianlagen

Sterilluftfilter werden innerhalb der Molkereitechnik, aber auch in anderen sterilen Prozessen, wie z. B. in der Pharmazie, in vielfältiger Weise benötigt. Sie dienen beispielsweise zur Belüftung von Rohrsystemen nach der Dampfsterilisation, zur Beatmung von Behältern und Tanks bei wechselnden Befüllständen oder zur Entkeimung von laminaren Luftströmen. Sie verhindert, dass keimfrei zu haltende Anlagenkomponenten mit der kontaminierten Atmosphäre in Kontakt kommen. Grundsätzlich dienen Sterilluftfilter als Schnittstelle zwischen einem sterilen Bereich und der Umgebungsluft. Sie sind daher als besonders wichtiger Bestandteil einer Sterilanlage zu betrachten, durch deren Funktion die Qualität des Produktes maßgeblich beeinflusst wird. Die Schwachstellen der Sterilluftfilter sind häufig eine mangelnde Überwachung, verkeimendes Kondensat und vor allem eine zu geringe Funktionsdauer.