Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

GEMÜ R690

Pneumatisch betätigtes Membranventil

  • Beschreibung
  • Merkmale
  • Technische Details
  • Zubehör

Das 2/2-Wege-Membranventil GEMÜ R690 verfügt über einen wartungsarmen Membranantrieb und wird pneumatisch betätigt. Es stehen die Steuerfunktionen „Federkraft geschlossen (NC)“, „Federkraft geöffnet (NO)“ und „beidseitig angesteuert (DA)“ zur Verfügung. Der High-Flow Ventilkörper erlaubt kompakte Abmessungen bei hohen Durchflusswerten.

  • Gleiche Befestigungsebenen über mehrere Nennweiten hinweg
  • Kompaktes Anlagendesign durch strömungsoptimierte Ventilkörper
  • Reduzierter Steuerluftverbrauch
  • Vielfältige Zubehöroptionen für die Mess- und Regeltechnik
  • Anschlussart: Armaturenverschraubung; Flansch; Stutzen
  • Antriebsart: pneumatisch
  • Körperwerkstoff: ABS; Inliner PP-H, grau / Outliner PP, verstärkt; Inliner PVDF / Outliner PP, verstärkt; PP, verstärkt (GF); PVC-U; PVDF
  • Max. Betriebsdruck: 10 bar
  • Max. Medientemperatur: 80 °C
  • Min. Medientemperatur: -20 °C
  • Nennweiten: DN 15 (1/2''); DN 20 (3/4''); DN 25 (1''); DN 32 (1 1/4''); DN 40 (1 1/2''); DN 50 (2''); DN 65 (2 1/2''); DN 80 (3''); DN 100 (4'')
  • Regelventil

Passendes Zubehör

Video zum Produkt

Die Funktionsweise von Membranventilen mit Kunststoff-Ventilkörper

00:33 min
2604 Views
Online seit 16.09.2015
Kiesfilteranlage und Ionenaustauscher zur Aufbereitung von Galvanikabwässern

Anwendung zum Produkt

Kiesfilteranlage und Ionenaustauscher zur Aufbereitung von Galvanikabwässern

Die metallische Oberflächenbeschichtung von Werkstücken und Gegenständen dient meist dem Schutz vor Korrosion oder Verschleiß. Durch die Beschichtung können aber auch bestimmte funktionale Eigenschaften erzielt werden, wie z. B. elektrische Leitfähigkeit, oder sie dient dazu, optisch ansprechende Oberflächen zu erzeugen. Zu diesen Zwecken werden die Werkstücke in Galvanikanlagen in verschiedene Prozessbäder getaucht, die sich in Vorbehandlung, Metallisierung und Nachbehandlung unterteilen lassen. In Galvanikbetrieben werden Ionenaustauscher häufig dazu verwendet, Rohwasser für die Produktion aufzubereiten oder die in den einzelnen Spülwässern enthaltenen Inhaltsstoffe zu binden und das gereinigte Wasser wieder dem Prozess zuzuführen. Aber auch in der Abwasseraufbereitung kommen Ionenaustauscher als letzte Reinigungsstufe zum Einsatz, bevor das gereinigte Abwasser in die örtliche Kanalisation geleitet werden kann.