Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

IO-Link

setzt mit seinen Versionen 1.0 und 1.1 einheitliche Standards

Auch auf übergeordneter Ebene treibt GEMÜ die Entwicklung von Branche und Technologien voran. So hat GEMÜ gemeinsam mit führenden Herstellern von Automatisierungsprodukten und -lösungen den neuen Kommunikationsstandard IO-Link entwickelt. 

Erster IO-Link-Device-Hersteller in der Ventil- und Prozesstechnik

GEMÜ ist Gründungsmitglied des IO-Link-Konsortiums, das eine neutrale, offene Schnittstelle entwickelt hat, die eine einfache Übertragung von Prozess-, Parameter- und Diagnosedaten zwischen Steuerung (Master) und einfachen Sensoren und Aktoren (Devices) ermöglicht. Mit dem Re-Design des intelligenten Stellungsrückmelders GEMÜ 1235 und der Entwicklung der Ventilanschaltung GEMÜ 4242 hat GEMÜ als erster Hersteller Ventiltechnikkomponenten mit einer IO-Link-Schnittstelle versehen. Mit ihm werden Sensoren und Aktoren einheitlich gesteuert, so dass die auf einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung basierende Kommunikationsschnittstelle digitale oder analoge Daten als serielles Telegramm mittels einer Drei-Leiter-Verbindung überträgt.

Kundenvorteile

Der Standard IO-Link bietet zahlreiche Vorteile:

  • Zwischen dem Sensor/Aktor und der Steuerung/dem Leitsystem können zusätzliche Informationen bis in die unterste Feldebene ausgetauscht werden. Diese können für Diagnose und Parametrierung genutzt werden.
  • Durch die Nutzung von IO-Link reduziert sich die Schnittstellen- und Baugruppenvielfalt.
  • Das System lässt sich einfach in bestehende Feldbussysteme integrieren und leicht mittels einheitlichen Engineering Tools bedienen.
  • Dabei müssen keine Änderungen an der bestehenden bzw. gewohnten Topologie und Verdrahtung (bis zu 20 m) vorgenommen werden.
  • Beschaffungskosten und Montagezeiten für geschirmte Kabel und mehrpolige Parallelverdrahtungen entfallen zukünftig, da die Kommunikation über einen M12-Standardsteckverbinder erfolgt.

IO-Link ist mittlerweile als standardisiertes Kommunikationssystem in der internationalen Norm IEC 61131-9 zu finden.

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zum Kommunikationsstandard sowie zum Konsortium mit Mitgliedern wie Siemens, Beckhoff, B&R, Phoenix Contact, Pepperl+Fuchs, Tuck, IFM, Sick sind unter

www.io-link.com

Software-Dateien für IO-Link Master


PACTware Version 4 (ohne HART-Com DTM und Hilfstexte)

Turck Software „IO-Link IODD Interpreter und DTM“

Turck Software „DTM für USB IO-Link Master“

Konfigurationsdateien

Zum Download