Diese Webseite verwendet Cookies.

Für unsere Webseiten und unseren Online-Shop setzen wir technisch notwendige Cookies und Cookies, die wir benötigen, um Ihre Anfragen bearbeiten zu können. Zusätzlich nutzen wir so genannte Tracking-Cookies. Mit Ihrer Hilfe können wir unsere Online-Auftritte optimieren und Ihnen so ein besseres Nutzungserlebnis anbieten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Funktionale Cookies

Diese Cookies sind zwingend notwendig, um alle Funktionen der GEMÜ Webseiten nutzen zu können und sind deshalb voreingestellt und können nicht deaktiviert werden. Ggf. können Sie dies umgehen, indem Sie die Einstellungen in Ihrem Browser ändern.

Webanalyse-Cookies

Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Website die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Link, um den Piwik-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.

Derzeit ist es GEMÜ leider nicht möglich, Einstellungen für mehrere Browser oder über Benutzerkontenübergreifend zu hinterlegen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass abhängig von Ihren Sicherheitseinstellungen im Browser, die von GEMÜ gesetzten Cookies durch das Schließen des Browsers verworfen werden und somit in Ihrer nächsten Sitzung nicht mehr zur Verfügung stehen. Falls Sie Ihren Browser schließen, wechseln oder mehrere PCs nutzen, müssen Sie manche Anpassungen ggf. erneut vornehmen.

Schließ- und Öffnungsbegrenzung GEMÜ 660

Schließ- und Öffnungsbegrenzung GEMÜ 660

Ein Ventil für Abfüllprozesse ist meist sehr hohen Schaltzyklen ausgesetzt. Die Verschleißteile, vor allem die Absperrmembrane, wird dadurch mechanisch extrem beansprucht. Das Membranventil GEMÜ 660 wurde speziell für schnelle und hohe Taktfrequenzen konzipiert und besitzt deshalb seriell eine Schließ- und Öffnungsbegrenzung. Durch die Schließbegrenzung kann die Schließkraft dem vorhandenen Betriebsdruck angepasst werden. Hierdurch ist die Membrane nicht bei jedem Schließvorgang der höchsten Schließkraft ausgesetzt, die der Antrieb liefert und wird entsprechend geschont. Die Öffnungsbegrenzung hingegen dient zum Einstellen des Öffnungshubs. Dieser wird auf den notwendigen Volumenstrom begrenzt. Die mechanische Belastung der Absperrmembrane wird dadurch ebenfalls optimiert. Das Video zeigt detaillierte die einzelnen Schritte, die für die Einstellung der Schließ- und Öffnungsbegrenzung unabdingbar sind. Bei einem späteren Membranwechsel muss die Schließ- und Öffnungsposition erneut überprüft und gegebenenfalls nachjustiert werden. Weitere Informationen sowie praxisnahe Tipps gibt das GEMÜ Schulungsteam im Rahmen zahlreicher Schulungen.