Diese Webseite verwendet Cookies.

Für unsere Webseiten und unseren Online-Shop setzen wir technisch notwendige Cookies und Cookies, die wir benötigen, um Ihre Anfragen bearbeiten zu können. Zusätzlich nutzen wir so genannte Tracking-Cookies. Mit Ihrer Hilfe können wir unsere Online-Auftritte optimieren und Ihnen so ein besseres Nutzungserlebnis anbieten. ...

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Funktionale Cookies

Diese Cookies sind zwingend notwendig, um alle Funktionen der GEMÜ Webseiten nutzen zu können und sind deshalb voreingestellt und können nicht deaktiviert werden. Ggf. können Sie dies umgehen, indem Sie die Einstellungen in Ihrem Browser ändern.

Webanalyse-Cookies

Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Website die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Link, um den Piwik-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.

Derzeit ist es GEMÜ leider nicht möglich, Einstellungen für mehrere Browser oder über Benutzerkontenübergreifend zu hinterlegen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass abhängig von Ihren Sicherheitseinstellungen im Browser, die von GEMÜ gesetzten Cookies durch das Schließen des Browsers verworfen werden und somit in Ihrer nächsten Sitzung nicht mehr zur Verfügung stehen. Falls Sie Ihren Browser schließen, wechseln oder mehrere PCs nutzen, müssen Sie manche Anpassungen ggf. erneut vornehmen.

GEMÜ Azubis sind Regionalsieger bei Jugend forscht

GEMÜ Azubis sind Regionalsieger bei Jugend forscht

Lukas Neckel und Daniel Pfeifer, Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr im Metallbereich bei GEMÜ, entwickelten eine universelle Biegehilfe für den Schraubstock und überzeugten damit die Jury von „Jugend forscht“. 

v.l.n.r.: Daniel Pfeiffer, Lukas Neckel und Ausbilder Wolfgang Wick

In der Kategorie „Arbeitswelt“ belegen sie mit ihrer Erfindung den 1. Platz mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Die Arbeitswelt-Jury würdigte das Projekt der beiden Auszubildenden und die Umsetzung mit einer Laudatio anlässlich der Ehrung und Preisverleihung.

Die Idee zu dem Projekt, das von ihrem GEMÜ Ausbilder Wolfgang Wick betreut wurde, entwickelten die beiden Auszubildenden weil sich beim Biegen von Werkstücken mit einfachen Biegeklötzen immer wieder Werkstücke aus dem Schraubstock lösten. Um eine mögliche Verletzungsgefahr bereits im Vorfeld zu vermeiden, entwickelten die beiden Biegebacken für den Schraubstock, die für unterschiedliche Materialien und Radien ausgelegt sind. Damit werden die Biegebacken den diversen Anforderungen unterschiedlichster Metallwerkstücke gerecht und tragen maßgeblich zur Sicherheit bei der Bearbeitung bei.

Jugend forscht ist ein Schüler- und Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik und gilt als der bekannteste in Deutschland. Er wurde 1965 vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen initiiert. Veranstalter des alljährlich stattfindenden Wettbewerbs Jugend forscht ist die Stiftung Jugend forscht e. V., die Ausrichtung der einzelnen Regional- und Landeswettbewerbe erfolgt zusammen mit Patenunternehmen, der Bundeswettbewerb wird jährlich wechselnd bei einem Bundespatenunternehmen ausgetragen. 

Ende März geht es für die beiden GEMÜ Auszubildenden in die nächste Runde. Sie präsentieren dann ihr Projekt beim Landeswettbewerb in Fellbach. Dort kommen alle Regionalsieger aus Baden-Württemberg zusammen, um ihre Erfindungen der Landesjury vorzustellen.

„Wir sind sehr stolz auf die Leistung von Lukas und Daniel und freuen uns mit ihnen über diese Auszeichnung. Für den Landeswettbewerb drücken wir den beiden ganz fest die Daumen.“, so Ausbildungsleiterin Katrin Wick.

Pressemitteilung zum Download

de
.docx
256 K
idk
.jpg
1,18 M