Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

Saubere Lösung für Reindampf: GEMÜ 505/555

Saubere Lösung für Reindampf: GEMÜ 505 / 555

Im engen Austausch mit einem namhaften Kunden aus der Pharmaindustrie wurden die Schrägsitzventile GEMÜ 505 (manuell betätigt) und GEMÜ 555 (pneumatisch betätigt) für Reindampf-Absperrungen entwickelt. Alle Medium berührenden Teile sind aus Qualitätsgründen aus hochwertigem Edelstahl (316L) gefertigt, der Ventilkörper ist innen sauber maschinell bearbeitet und außen elektropoliert. Bei der Oberflächengüte können nicht nur Ra-Werte bis 0,4 µm im Inneren des Ventilkörpers produziert, sondern auch reproduziert werden. Zudem genügen die Dichtwerkstoffe (Kennziffer der Absperrdichtung: 5P) den hohen Anforderungen der FDA und wurden gemäß USP Class VI 121 °C geprüft. Bereits bei der Generierung des Lastenhefts wurden Anforderungen an den Produktionsprozess und die Wartung der Schrägsitzventile definiert. Dazu gehörte insbesondere der Aufbau einer Rückverfolgbarkeitskette für alle mediumsberührenden Teile. Deshalb werden Ventilkörper, Tellerscheibe, Absperrdichtung, Ventilteller, Spindel, Faltenbalg und Antriebsdichtung von GEMÜ 555 und GEMÜ 505 chargenbezogen gefertigt und in einem Produktionsablauf zusammengefasst. Dadurch können bei Bedarf Werkstoffprüfzeugnisse nach 3.1 DIN EN 10204 ausgestellt und mitgeliefert werden. Auf den Fachmessen Powtech und Technopharm 2013 haben die Fachzeitschriften cav chemie anlagen verfahren, dei die ernährungsindustrie und Pharmaproduktion ein Interview mit Peter Meyer über das neue Sitzventil geführt.