Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

GEMÜ 490

Absperrklappe mit freiem Wellenende

Einzelne Varianten mit Preis und Lieferzeit im Online-Shop
  • Beschreibung
  • Merkmale
  • Technische Details

Die PTFE-dichtende, zentrische Absperrklappe GEMÜ 490 verfügt über ein freies Wellenende. Scheibe und Welle sind einteilig, Gehäuse und Manschette sind in verschiedenen Ausführungen lieferbar. Die Absperrklappe ist in den Nennweiten DN 40 - 900 (1½″ - 36″) und den Gehäusevarianten Wafer und Lug verfügbar.

  • Geeignet für Absperr- und Regelfunktionen bei gasförmigen und flüssigen Medien
  • Dichtwerkstoff TFM™ (FDA 21CRF 177.1550)
  • Einbaulänge nach ISO 5752/20, EN 558-1/20, JIS 10K
  • ATEX-Ausführung optional erhältlich
  • TA-Luft konform
  • Universelle Einsatzmöglichkeiten durch Materialvielfalt
  • Anschlussart: Flansch
  • Antriebsart: ohne Antrieb
  • ATEX
  • Explosionsschutz
  • Körperwerkstoff: 1.4301, Edelstahl; Duroplast; EN-GJS-400-18-LT; S355J2, Stahl
  • Max. Betriebsdruck: 10 bar
  • Max. Medientemperatur: 200 °C
  • Min. Medientemperatur: -20 °C
  • Nennweiten: DN 40 (1 1/2''); DN 50 (2''); DN 65 (2 1/2''); DN 80 (3''); DN 100 (4''); DN 125 (5''); DN 150 (6''); DN 200; DN 250; DN 300; DN 350; DN 400; DN 450; DN 500; DN 600; DN 700; DN 900; DN 1000

Video zum Produkt

Die Funktionsweise von Klappenventilen

00:27 min
3816 Views
Online seit 16.09.2015
Heißwasserberieselungsverfahren

Anwendung zum Produkt

Heißwasserberieselungsverfahren

In der pharmazeutischen bzw. biotechnologischen Produktionspielt die Sterilisation von Flüssigkeiten eine große Rolle .Dies ist in der Forschung und Entwicklung und bei der Produktion von sterilen Gütern genauso wichtig wie bei der Behandlung von parenteralen Lösungen in der Krankenhausapotheke. Mit dem Heißwasserberieselungsverfahren der MMM Münchener Medizin Mechanik GmbH können Flüssigkeiten in verschlossenen Behältnissen aus Glas oder anderem temperaturbeständigen Material (z. B. Ampullen) schnell, zuverlässig und schonend sterilisiert werden. Die Vorteile des Heißwasserberieselungsverfahrens liegen in den sehr kurzen Chargenzeiten, die durch eine hohe Umwälzrate und Berieselungsdichte sowie geringe Aufheiz- und Kühlzeiten erreicht werden.