Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

GEMÜ Membranventile

Langlebige Lösungen

  • Anwendungsbereiche und Branchen
  • Ventilprinzip
  • Technische Daten

Membranventile: Anwendungsbereiche und Branchen

Durch eine Vielzahl von Körper- und Dichtwerkstoffen werden GEMÜ Membranventile in zahlreichen Anwendungen erfolgreich eingesetzt. Nutzen Sie die Produktsuche oder die Produktliste mit Filtermöglichkeiten, wenn Sie sich bereits für einen Körperwerkstoff entschieden haben. Ansonsten nutzen Sie bitte unseren Einstieg über die Einsatzgebiete:

 

Membranventile Metall Aseptik für sterile Prozesse
Membranventile Single-Use Technologie für pharmazeutische Prozesse
Membranventile Metall Industrie für zahlreiche Anwendungen
Durch verschiedene Membranwerkstoffe und Oberflächenqualität des Ventilkörpers bis 0,25µm sind die GEMÜ Ventile in zahlreichen sterilen Anwendungen einsetzbar. Dabei stellt das EHEDG-zertifizierten GEMÜ Dichtsystem die hermetische Trennung zwischen Medium und Antrieb sicher.Die Single-Use Membranventile bestehen aus einem Edelstahlantrieb und einem gamma-sterilisierbaren Membranventilkörper. Der Körper aus PP mit TPE-Membran erfüllt dabei die Reinheitsanforderungen der Pharmaindustrie nach USP 85 und USP 788.GEMÜ Membranventile aus Metall sind in Stegsitzausführung und Tiefsitzausführung verfügbar und durch ihre Unempfindlichkeit gegen partikelführende Medien für zahlreiche industrielle Prozesse geeignet. Beschichtungen sowie Kunststoff-Auskleidungen sind optional erhältlich.
Membranventile Kunststoff für Chemie- und Umwelttechnik sowie weitere Branchen
Membranventile Kunststoff für hochreine Anwendungen
Membransitzventile für Mikroelektronik, Chemitechnik, Pharmazie
Die GEMÜ Membranventile aus Kunststoff sind für neutrale und aggressive Medien in flüssigem oder gasförmigem Zustand geeignet. Bei diesen Ventilen sind alle mediumsberührenden Teile aus hochwertigen Kunststoffen und verfügen hiermit über eine hohe chemische Beständigkeit.Bei den unter Reinraumbedingungen gefertigten GEMÜ Kunststoffmembranventile für hochreine Anwendungen sind alle mediumsberührten Teile und Gehäuse aus hochwertigem Kunststoff (PFA / PTFE / PVDF / PP).Die Membransitzventile von GEMÜ sind als Durchgangsventile und Mehrwege-Ventilblöcke lieferbar. Körper, Antrieb und Membrane sind aus den Hochleistungskunststoffen PTFE und PVDF gefertigt. Die Ventile sind als HPW (Reinraumfertigung) oder HPS (ohne Reinraumfertigung) bestellbar.

Membranventile: Ventilprinzip

Das Membranventil ist praktisch der Allrounder unter den Ventilen, es kann für unzählige Anwendungen in allen Branchen eingesetzt werden. Der große Vorteil liegt unter anderem darin, dass nur zwei Bauteile mit dem Durchflussmedium in Berührung kommen, die Absperrmembrane und der Ventilkörper. In der geschlossenen Position wird die Absperrmembrane auf den Dichtsteg des Ventilkörpers gepresst und kann dadurch bis zu 10 bar Betriebsdruck absperren. Die medienberührte Innengeometrie ist so konstruiert, um Strömungsturbulenzen so gering wie möglich zu halten und es gibt auch nahezu keine Möglichkeiten wo sich das Produkt absetzen oder ablagern kann, im Umkehrschluss ist es auch sehr gut zu reinigen. Man spricht beim Membranventil vom „totraumärmsten“ Ventilprinzip. Durch das EHEDG zertifizierte Membrandichtsystem ist es ideal für die Verwendung in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie sowie auch für die Biotechnologie und Pharmazie geeignet. Durch die große Werkstoffauswahl ist es auch hervorragend geeignet für aggressive, abrasive oder hochviskose Medien, die nicht selten in der Chemie- und Umwelttechnik oder in der weiterverarbeitenden Industrie vorkommen. In der Wasseraufbereitung findet es ebenfalls seine Anwendung, dabei spielt es keine Rolle ob es sich um ein einfaches Prozesswasser für Heiz- oder Kühlkreisläufe, die Herstellung von Trinkwasser oder die Produktion von Reinstwasser für die Mikroelektronik oder Halbleiterfertigung handelt. Außer dem zuvor beschriebenen herkömmlichen Stegsitz-Membranventil gibt es auch ein Tiefsitz-Membranventil, das in geöffneter Position nahezu ungehinderten Durchgang bietet. Dadurch ist es für höchstabrasive, Medien mit hohem Feststoffanteil die beste Wahl. Typische Anwendungsbereiche sind Bergbau, Herstellung und Verarbeitung von Zellulose, Papier, Granulat, Gips, Zement, etc.

Zum genannten Ventilprinzip bietet GEMÜ zahlreiches abgestimmtes Zubehör zur Automatisierung und Prozessoptimierung. Elektrische Rückmelder, Stellungs-und Prozessregler, Sensorik und Messgeräte sind schnell und einfach aufgebaut, eingestellt und in die bestehende Prozessleittechnik integriert.

Membranventile: Technische Daten

AntriebsartManuell, pneumatisch oder elektromotorisch betätigt
AnschlussartenArmaturenverschraubungen, Clamps, Flansche, Flare, Gewindemuffen, Gewindestutzen, Klebemuffen, Klebestutzen, Schlauchtüllen, Schweißstutzen 
Betriebsdruck0 – 10 bar
KörperwerkstoffMetall: Edelstahl, Grauguss, Messing, Sphäroguss, Stahlguss; Auskleidungen aus Hart- und Weichgummi
Kunststoff: ABS, PFA, PP, PVC, PVDF, Inliner PP-H Outliner PP verstärkt
Medientemperatur-20 - 150 °C
NennweiteDN 4 – 300