Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

GEMÜ 615

Pneumatisch betätigtes Membranventil

  • Beschreibung
  • Merkmale
  • Technische Details
  • Zubehör

Das 2/2-Wege-Membranventil GEMÜ 615 verfügt über einen wartungsarmen Kunststoff-Kolbenantrieb und wird pneumatisch betätigt. Eine optische Stellungsanzeige ist serienmäßig integriert. Es stehen die Steuerfunktionen „Federkraft geschlossen (NC)“, „Federkraft geöffnet (NO)“ und „beidseitig angesteuert (DA)“ zur Verfügung.

  • Hermetische Trennung zwischen Medium und Antrieb
  • Durchflussrichtung und Einbaulage beliebig
  • Umfangreiches Zubehör
  • Anschlussart: Clamp; Gewindemuffe; Gewindestutzen; Stutzen
  • Antriebsart: pneumatisch
  • ATEX
  • Explosionsschutz
  • Körperwerkstoff: 1.4435, Feinguss; 1.4435, Schmiedekörper; CW617N (Messing)
  • Max. Betriebsdruck: 6 bar
  • Max. Medientemperatur: 80 °C
  • Min. Medientemperatur: -10 °C
  • Nennweiten: DN 10 (3/8''); DN 15 (1/2''); DN 20 (3/4'')
  • Regelventil

Passendes Zubehör

Video zum Produkt

Die Funktionsweise von Membranventilen mit Metall-Ventilkörper

00:29 min
3558 Views
Online seit 16.09.2015
Farbwerkreinigung für Verpackungs-Druckmaschinen

Anwendung zum Produkt

Farbwerkreinigung für Verpackungs-Druckmaschinen

Die Verpackungen von Nahrungsmitteln, wie z. B. Faltschachteln und Kartons für Tiefkühlgemüse, Süßigkeiten oder Chips, werden entsprechend ihrem Inhalt farbig und werbewirksam bedruckt. Meist steht dies im direkten Zusammenhang mit der Produktabfüllung und ist dadurch auch räumlich häufig in derer Nähe angesiedelt. Um gute Druckergebnisse zu erzielen und/oder zwischen den Arbeitsvorgängen eine bleibende Verunreinigung der Maschine durch Eintrocknen der Farben zu verhindern, müssen die Farblaufwerke beim Drucken mit der entsprechenden Farbe versorgt, beziehungsweise nach dem Druckvorgang gereinigt und von den Farben befreit werden. Dieser Vorgänge können auch automatisiert werden. Hierzu müssen die Farben und die Reinigungsmedien durch Ventile entsprechend gesteuert werden. Da selbst kleinste Farbrückstände beim Farbwechsel zu gravierenden Fehldrucken führen, müssen die Ventile totraumarm sowie leicht und rückstandsfrei zu reinigen sein.